Bericht  22: Eishose im Designerschnitt

Zurück zur
Startseite


XXXXXXXXXXXXX

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Doch es passieren auf Segelschiffen Dinge, die eigentlich nicht passieren können.  Am Donnerstag war ich schon mittags aus dem Urlaub in den Bremer Hafen zurückgekehrt. Dort lud die Pamir Kohle für Montevideo, und sofort wurde ich für die kommende Nachtwache von Mitternacht bis 06 Uhr früh eingeteilt, in einer voraus-sichtlich frostigen Nacht. Schon kurz nach Wachbeginn nahm das Schicksal seinen Lauf: Wegen der Kälte hatte ich alles angezogen, was ich hatte. Und darüber meine selbst genähte Segeltuch-Designerlatzhose, die wegen eines nachmittäglichen Regenschauers bei Arbeit am Ankerspill noch ziemlich nass und dadurch steif war.




Wegen eines nahen Flugplatzes musste ganz an der Spitze, am Top des Großmastes in 55 Meter Höhe, ein Licht brennen. Das brannte aber um 00:30 Uhr nicht. Der Wachoffizier schickte mich, um das Licht da oben zu richten. Behände erkletterte ich in eisiger Nachtkälte den Mast. Auf engstem Raum und ohne mich wesentlich zu bewegen, schaffte ich es, das Licht in etwa 15 Minuten zum Leuchten zu bringen. Eine stolze Leistung, fand ich. Doch dann kam der Schreck: Ich kam nicht vom Fleck, die Hose war vereist. Die Hosenbeine waren stahlhart gefroren. Ich rief um Hilfe, doch es dauerte lange, bis jemand an Deck mich hörte und fragte, was denn los sei?  Endlich erschienen zwei Kollegen auf der Royal Rah. Doch statt anzupacken, lachten die sich fast tot. Nur sehr langsam machten sie dem Wachoffizier Vorschläge, wie man mich abseilen könnte.

 

Nach einer Ewigkeit kam der 2. Bootsmann Sven bei mir an, legte den Steuerbord Royal-Innengording (mit dem sonst das Segel an die Rah gezogen wird) um meinen Brustkorb, und in Schüben, denn die Leine musste laufend verlängert werden, erreichte ich das Mittschiffsdeck. Noch steif gefroren lag ich langgestreckt an Deck, bis eine Pütz mit warmem Wasser aus der Kombüse mich auftaute.




Diese Begebenheit kann den Glanz meiner tollen Hose nicht schmälern. Die Herstellung sah so aus: Vom Segelmacher erbat man zwei Stück Segeltuch in Körpergröße. Dazu breitete man ein Stück Tuch auf der Luke aus, legte sich mit dem Bauch drauf und zeichnete selbst oder mit Hilfe eines Dritten die körperlichen Umrisse von den Fußknöcheln bis zur Oberkante Brustkorb auf. Beim zweiten Segelstoffstück legte man sich auf den Rücken  und stellte sicher, dass die Maße bis zur Hüfte stimmten. Dann nähte man mit geteertem Segelgarn das Ganze zusammen, fügte Hosenträger und Taschen nach Wahl und Bedarf hinzu.


Die Eleganz des Kleidungsstücks war nicht immer zu erkennen, die Praktikabilität aber schon.

            Für mich war nach der Rückkehr an Deck die Nachtwache vorbei. Der Wachoffizier erkannte, dass ich wegen meiner Durchgefrorenheit zur Erkältung neigen und zum Auslaufen in zwei Tagen nicht fit sein könnte.



Er entließ mich schon um 01:25 Uhr zum Aufwärmen in meine Hängematte. Im Einschlafen entwickelte ich eine Warmluftheizung für Masten und Rahen, kam aber nicht weit damit. Zu schnell war ich eingeschlafen. Dazu fällt mir jetzt noch folgende Anmerkung ein:

Ist die Hose klamm und nass,
mindert Frost Designer-Spaß
!

 


zu Bericht 23

Zu allen Berichten Teil III



 



Als Buch in allen Buchhandlungen und Internetbuchshops
erhältlich:

Arnd B. Arnd

 PAMIR

1955/56.

Ein Bilderbuch

mit ein paar

Berichten des

Schiffsjungen

Arnd

40 Berichte auf
ca. 190 Seiten
Photochrome mit
über 200 Photos

Herstellung und Verlag:
Books on Demand GmbH, Norderstedt
ISBN 9783848211319






 

Hinweis:
Zwischen dem Buch und dieser Seite können sich Unterschiede, sowohl in der Präsentation, beim Text, wie auch Auswahl, Qualität und Anzahl der Fotos ergeben. Änderungen jeglicher Art bleiben vorbehalten.

B

 
Terms & Conditions
Home-Page
            

    




Material 
  INFO

Euro-Countries
Temp.-Trend

Nasa-Global
Temp.-1939-1942

September 1939 
30 daily weather maps 

Sea Ice Condition 
Baltic Sea WWII



To the book click on image

Edition 2005
Online: Click
HERE

Trafford Publishing - Bloomington, Indiana, USA.

 

Main Sites on Climate Change during World Wars
Book 2012: http://www.seaclimate.com/
Home: http://www.ocean-climate-law.com/
Home: http://www.oceanclimate.de/
Arctic Warming 1919 – A World War I Issue
Books: http://www.arctic-heats-up.com/
Home: http://www.arctic-warming.com/
Books 2005/06
Book 2005: http://climate-ocean.com/book%202012/index.html
Ditto (short version): http://www.warchangesclimate.com
 Booklet 2006: http://www.1ocean-1climate.com/
Booklet in Russian 2006: http://www.1okeah-1klimat.com
 
Brief
contributions
http://www.2007seatraining.de/
http://www.whatisclimate.com/


Reference SEA-LAW (UNCLOS) links :
http://www.bernaerts-sealaw.com , http://www.bernaerts-guide.de
http://www.bernaerts-guide-russian.de ,http://www.bernaerts-unclos.de
Material in German

Book: http://www.seatraining.de/
Home:  http://www.ozeanklima.de/
Miscellaneous
http://www.1ocean-1system.de/ , http://www.seatraining.net ,